Mantrailing

Der Begriff Mantrailing stammt aus dem Englischen und setzt sich aus den Wörter "man" (engl. Mensch) und (to) "trail" (engl. eine Spur verfolgen) zusammen. Mantrailer sind also darauf trainiert, einem ganz bestimmten Geruch, den sie als Vergleich bekommen, zu folgen.

Das Mantrailing hat in den USA bereits eine lange Tradition. Dort wird es neben der Suche nach Vermissten auch sehr häufig zur Unterstützung bei Kriminalfällen eingesetzt.

In Deutschland ist das Mantrailing mittlerweile eine Trendsportart in Hundeschulen. Im einsatzorientierten Bereich ist es dagegen noch nicht überall etabliert.

Prinzipiell kann das Mantrailing mit jeder Hunderasse betrieben werden. Es gibt allerdings Rassen, die durch die Zucht einen besonderen Bezug zur Nasenarbeit haben wie beispielsweise Bloodhounds, Vorsteh-, Stöber- oder Apportierhunde.

Go to top