Regelungen für Mantrailing-Einsätze in Niedersachsen

Das Niedersächsische Innenministerium hat durch die Zentrale Polizeidirektion Regeln erlassen, welche Voraussetzungen nichtdienstliche Hunde erfüllen müssen, um durch die Polizei in Einsätzen zur Gefahrenabwehr gerufen zu werden. Die Informationen dazu wurden Anfang 2012 per Infopost verteilt. Hier die entsprechenden Links:

Entsprechende Seite der Zentralen Polizeidirektion

Infopost

Liste der prüfungsberechtigten Organisationen

In der Summe bedeutet das für Mantrailer:

Es ist die höchste Prüfung einer der aufgelisteten Organisationen abzulegen. Danach erfolgt eine weitere Prüfung durch das Zentrale Diensthundewesen und das Suchteam wird auf die Liste der einsatzbereiten Mantrailing-Teams gesetzt. Nur dort gelistete Teams dürfen von der Polizei angefordert werden!

Wir von der Privaten Initiative Mantrailing e. V. begrüßen das Vorgehen ausdrücklich. Besonders als Verein ohne einen Anschluss an einen Verband oder eine Hilfsorganisation ist es für uns wichtig, dass die Anforderer einheitliche Regeln erlassen. Damit ist eine unserer wesentlichen Fragen "welche Prüfungsordnung findet Anerkennung?" geklärt.

Aktuell arbeiten wir daran, wie sich der theoretisch beschriebene Weg in die Praxis umsetzen lässt. Wir werden weiter berichten, wie unser Weg aussehen wird. 

Go to top